> > zurück zur Übersicht

Maßnahme Fre-A-09

Grünflächenplanung: Flächen in Ausgleichsflächenpools und Maßnahmen von Ökokonten sollten stärker genutzt werden, um große zusammenhängende Entlastungsstrukturen (Kaltluftentstehungsgebiete und Kaltluftbahnen) zu schaffen.

Art der Maßnahme:

  • Organisatorische Maßnahme - Maßnahme deren Umsetzung der Koordination und Absprache verschiedener Akteure bedarf
  • Planerische Maßnahme - Maßnahme deren Umsetzung der Berücksichtigung in Plänen und Programmen bedarf

Zielgruppe(n): Kreisfrei , Kreisangehörig

Umsetzbarkeit: mittelfristig (iMittelfristig umsetzbare Maßnahmen:Maßnahme kann mittelfristig, d. h. innerhalb von einigen Monaten oder Jahren umgesetzt werden, weil Ressourcen dafür aufgewendet werden müssen, die nicht sofort zur Verfügung stehen und/oder weil bei der Umsetzung der Maßnahme Konflikte zu erwarten sind, die eine Abstimmung mit verschiedenen Akteuren notwendig machen und/oder weil die Maßnahme auf nur mittelfristig veränderbare Rahmenbedingungen abzielt (z. B. Tätigung von Investitionen).) mit geringem Kostenaufwand (iMaßnahmen mit geringem Kostenaufwand:Nur geringe finanzielle Mittel notwendig (ca. 1.000 bis ca. 10.000 EUR), die in der Regel aus dem laufenden Haushalt heraus aufgebracht werden können (organisatorische Maßnahmen, informationsbezogene Maßnahmen).)

Ständige Beteiligte: Eigentümer von Flächen, Nutzer von Flächen, Übergeordnete Planungsebenen

Weitere Akteure:
Kleine und kreisangehörige GemeindenKreisfreie Städte
internexterninternextern
  • Landesverwaltungsamt
  • Forsten
  • Grünflächen
  • Sport
  • Stadtentwicklung
  • Stadtplanung
  • Umwelt
  • Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung
  • Landesanstalt für Großschutzgebiete
  • Landesumweltamt
  • Landschaftsbehörde
  • Landwirtschaftsamt
  • Landwirtschaftskammer
  • Umwelt- und Naturschutzverbände
  • Landesnationalparkamt
  • Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung
  • Landschaftsbehörde
  • Landwirtschaftsamt
  • Landwirtschaftskammer
  • Forsten
  • Grünflächen
  • Sport
  • Stadtentwicklung
  • Stadtplanung
  • Umwelt
  • Landesanstalt für Großschutzgebiete
  • Landesumweltamt
  • Landesverwaltungsamt
  • Umwelt- und Naturschutzverbände
  • Landesnationalparkamt

Umsetzungsansätze

Einfacher Bebauungsplan

Die komplexen Bedingungen und die hohe rechtliche Bedeutung qualifizierter Bebauungspläne münden in differenzierte und enge Festsetzungen, die schon nach kurzer Zeit überholt sind. Einfache Bebauungspläne werden vor allem aus Gründen der Verfahrensvereinfachung oder auch aufgrund der hohen Komplexität bebauter Gebiete gelegentlich zur Überplanung bereits bebauter Gebiete aufgestellt und sind in verschiedenen Einsatzbereichen zur Anpassung an den Klimawandel denkbar (Neuaufstellung eines einfachen Bebauungsplans im bislang unbeplanten Innenbereich oder beplanten Außenbereich; Änderung eines qualifizierten Bebauungsplans durch einen einfachen Bebauungsplan). [mehr]

Baurecht auf Zeit, Städtebauliche Verträge

Steuerung der klimaangepassten, städtebaulichen Entwicklung und Ordnung am Beispiel von städtebaulichen Verträgen, Stadtumbaumaßnahmen und in Anwendung des Baurechts auf Zeit (zeitlich aufeinanderfolgende Nutzungen). [mehr]

BauGB-Klimaschutznovelle

Die Klimaschutznovelle als städtebauliche Dimension der Klimaanpassung (Aufnahme der sogenannten Klimaschutzklausel), Klarstellung von unbestimmten Sachverhalten (Anpassung an und Schutz des Klimas ist damit eine städtebauliche Aufgabe). [mehr]

Flächenkreislaufwirtschaft

Die Flächenkreislaufwirtschaft hat vorrangig und systematisch die Ausschöpfung der bestehenden Flächenpotenziale im Bestand zum Ziel und lässt nur unter bestimmten Bedingungen die Inanspruchnahme neuer Flächen zu. Die Ansätze zur Brachflächenaktivierung bzw. Rückbau/Renaturierung sind hinsichtlich ihrer Flexibilität unter sich ändernden Rahmenbedingungen wie dem Klimawandel zu diskutieren. Besondere Potenziale bieten sich vor allem im Hinblick auf Verlagerungen von Nutzungen oder die Suche nach alternativen Standorten. [mehr]

Synergien und Konflikte

SynergienKonflikte
  • Großflächige Grün- und Freiflächen übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen
  • Kaltluftentstehungsgebiete übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen
  • Kaltluftentstehungsgebiete übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen
  • Grüne Strukturen übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen
  • Großflächige Grün- und Freiflächen übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen
  • Großflächige Grün- und Freiflächen übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen
  • Wasserflächen übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen
  • Wasserflächen übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen
  • Flächen, die durch den Rückbau frei werden, können zur Ausweitung von Frei- und Grünflächen genutzt werden
  • Durch Bodenentsiegelung und Dachbegrünungen können wertvolle Lebensräume geschaffen werden
  • Durch naturnah gestaltete Hochwasserrückhaltebecken können wertvolle Lebensräume geschaffen werden
  • Eine verstärkte Innenentwicklung vermindert die Zerschneidung und den Verlust von Lebensräumen im Außenbereich
  • Durch grüne Strukturen können wertvolle Lebensräume geschaffen werden
  • Zusammenhängende Grün- und Freiflächen übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen
  • Zusammenhängende Grün- und Freiflächen übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen
  • Durch Dachbegrünungen können wertvolle Lebensräume und Trittsteinbiotope geschaffen werden
  • Durch den Biotopverbund kann die Resilienz gefährdeter Arten gestärkt werden
  • Zusammenhängende Grün- und Freiflächen übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen
  • Die Bekämpfung gebietsfremder Problemarten dient auch dem Schutz der heimischen Flora und Fauna
  • Hecken übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen und dienen dem Erhalt der Biodiversität im Außenbereich
  • Uferrandstreifen übernehmen oft wichtige Lebensraumfunktionen und dienen dem Erhalt der Biodiversität im Außenbereich
  • Auf Grün- und Freiflächen bestehen oft bislang ungenutzte Biomassepotenziale.
keine

Literatur

keine Literatur

 

 

 

Rechtliche Grundlagen und Regelungen zu dieser Maßnahme

Darstellung von Flächen zum Ausgleich von Eingriffen (§ 5 Abs.2a BauGB)
Bevorratung von Kompensationsmaßnahmen (§ 16 BNatSchG)