> > zurück zur Übersicht

Maßnahme Fre-K-04

Biodiversität: Die Ausbreitung gebietsfremder Problemarten (z.B. Ambrosia) muss durch Gegenmaßnahmen gebremst werden.

Art der Maßnahme:

  • Investive Maßnahme - Maßnahme deren Umsetzung mit direkten Ausgaben verbunden ist (entweder durch Investitionen oder durch die Einrichtung von Förderinstrumenten)
  • Organisatorische Maßnahme - Maßnahme deren Umsetzung der Koordination und Absprache verschiedener Akteure bedarf

Zielgruppe(n): Kreisfrei , Kreisangehörig , Kleine Gemeinde

Umsetzbarkeit: mittelfristig (iMittelfristig umsetzbare Maßnahmen:Maßnahme kann mittelfristig, d. h. innerhalb von einigen Monaten oder Jahren umgesetzt werden, weil Ressourcen dafür aufgewendet werden müssen, die nicht sofort zur Verfügung stehen und/oder weil bei der Umsetzung der Maßnahme Konflikte zu erwarten sind, die eine Abstimmung mit verschiedenen Akteuren notwendig machen und/oder weil die Maßnahme auf nur mittelfristig veränderbare Rahmenbedingungen abzielt (z. B. Tätigung von Investitionen).) mit moderatem Kostenaufwand (iMaßnahmen mit moderatem Kostenaufwand:Größerer finanzieller Aufwand (ca. 10.000 bis ca. 100.000 EUR), für den Mittel aber in der Regel für das kommende Haushaltsjahr bereitgestellt werden können (vorübergehende personalbezogene Maßnahmen, Aufträge an Dritte, kleinere Investitionen).)

Ständige Beteiligte: Eigentümer von Flächen, Nutzer von Flächen, Übergeordnete Planungsebenen

Weitere Akteure:
Kleine und kreisangehörige GemeindenKreisfreie Städte
internexterninternextern
  • Landesverwaltungsamt
  • Forsten
  • Grünflächen
  • Sport
  • Stadtentwicklung
  • Stadtplanung
  • Umwelt
  • Kleingartenvereine
  • Landesanstalt für Großschutzgebiete
  • Landesumweltamt
  • Landschaftsbehörde
  • Landwirtschaftsamt
  • Landwirtschaftskammer
  • Sportverbände
  • Umwelt- und Naturschutzverbände
  • Garten- und Landschaftsbauunternehmen
  • Landschaftsbehörde
  • Landwirtschaftsamt
  • Landwirtschaftskammer
  • Forsten
  • Grünflächen
  • Sport
  • Stadtentwicklung
  • Stadtplanung
  • Umwelt
  • Kleingartenvereine
  • Landesanstalt für Großschutzgebiete
  • Landesumweltamt
  • Landesverwaltungsamt
  • Sportverbände
  • Umwelt- und Naturschutzverbände
  • Garten- und Landschaftsbauunternehmen

Umsetzungsansätze

Indikatorengestütztes Monitoring

Um den Belangen der klimaresilienten Entwicklung das ihrer besonderen Bedeutung entsprechende Gewicht bei der planerischen Bewertung und Entscheidung zukommen zu lassen, bedarf es eines Kataloges von Qualitätszielen, die anhand von Indikatoren möglichst quantifizierbar sein sollen. Dabei liefern Qualitätsziele und Indikatoren Maßstäbe für die Zustandsanalyse, die Prognose, die Bestimmung des geplanten Zustandes, die Abschätzung von Planalternativen sowie für die Erfolgskontrolle und können somit integraler Bestandteil der Stadtentwicklung sein. [mehr]

Synergien und Konflikte

SynergienKonflikte
  • Die Bekämpfung gebietsfremder Problemarten dient auch dem Schutz der heimischen Flora und Fauna
  • Die Bekämpfung gebietsfremder Problemarten dient auch dem Schutz der heimischen Flora und Fauna
  • Der Bedarf nach einer Bekämpfung gebietsfremder Problemarten kann bei der Grünflächenplanung mitberücksichtigt werden
  • Die Bekämpfung gebietsfremder Problemarten dient auch dem Schutz der heimischen Flora und Fauna
  • Durch die Veränderung der Pflanzenauswahl können gebietsfremde Problemarten zurückgedrängt werden
  • Die Ausbreitung gebietsfremder Problemarten muss bei der Anpassung des Biotopverbundkonzeptes berücksichtigt werden
keine

Literatur

keine Literatur

 

 

 

 

 

 

 

 

Rechtliche Grundlagen und Regelungen zu dieser Maßnahme

keine gesetzliche Regelung auf EU- und Bundesebene vorhanden