> > zurück zur Übersicht

Maßnahme Was-A-07

Trockenheit: Die Zunahme von trockenen Sommern erfordert eine Umstellung auf wassersparende Verfahren.

Art der Maßnahme:

  • Investive Maßnahme - Maßnahme deren Umsetzung mit direkten Ausgaben verbunden ist (entweder durch Investitionen oder durch die Einrichtung von Förderinstrumenten)

Zielgruppe(n): Kreisfrei , Kreisangehörig , Kleine Gemeinde

Umsetzbarkeit: kurzfristig (iKurzfristg umsetzbare Maßnahmen:Maßnahme kann kurzfristig, d. h. innerhalb von einigen Wochen oder Monaten umgesetzt werden, weil nur geringe Ressourcen dafür aufgewendet werden müssen und/oder weil eine Abstimmung nur mit wenigen Akteuren notwendig ist und/oder weil die Maßnahme auf schnell veränderbare Rahmenbedingungen abzielt (z. B. Druck von Informationsbroschüren).) mit moderatem Kostenaufwand (iMaßnahmen mit moderatem Kostenaufwand:Größerer finanzieller Aufwand (ca. 10.000 bis ca. 100.000 EUR), für den Mittel aber in der Regel für das kommende Haushaltsjahr bereitgestellt werden können (vorübergehende personalbezogene Maßnahmen, Aufträge an Dritte, kleinere Investitionen).)

Ständige Beteiligte: Eigentümer von Flächen, Nutzer von Flächen, Übergeordnete Planungsebenen

Weitere Akteure:
Kleine und kreisangehörige GemeindenKreisfreie Städte
internexterninternextern
  • Baubetriebshof
  • Grünflächen
  • Liegenschaften
  • Sport
  • Stadtentwicklung
  • Umwelt
  • Architektenkammer
  • Versorgungsunternehmen
  • Kleingartenvereine
  • Landschaftsbehörde
  • Sportverbände
  • Verbraucherzentrale
  • Zweckverbände
  • Landschaftsbehörde
  • Zweckverbände
  • Baubetriebshof
  • Grünflächen
  • Liegenschaften
  • Sport
  • Stadtentwicklung
  • Umwelt
  • Architektenkammer
  • Versorgungsunternehmen
  • Kleingartenvereine
  • Sportverbände
  • Verbraucherzentrale

Umsetzungsansätze

kein Ansatz vorhanden

Synergien und Konflikte

SynergienKonflikte
    keine
  • Der steigende Nutzungsdruck und Trockenheit erhöhen den Pflegebedarf
  • Literatur

     

    Bizikova, Neale and Burton (2008): Canadian Communities' Guidebook for Adaptation to Climate Change. Including an approach to generate mitigation co-benefits in the context of sustainable development. First Edition. Environment Canada and University of British Columbia, Vancouver.

    de Bruin et al. (2009): Adapting to climate change in The Netherlands: an inventory of climate adaptation options and ranking of alternatives. In: Climatic Change 95, p. 26-45.

    Clean Air Partnership (2007): Cities preparing for Climate Change - A study of six urban regions. Toronto.

     

     

     

     

    Greater London Authority (Hg. 2008): The London Climate Change Adaption Strategy. S. 11. London.

    Mukheibir & Ziervogel (2006): Framework for Adaption to Climate Change in the City of Cape Town. S. 41

     

     

     

     

     

     


     

     

    Rechtliche Grundlagen und Regelungen zu dieser Maßnahme

    Sparsamer Umgang mit Wasser (§ 1a Nr. 2 WHG)